Ein Massivhaus bauen – Überlegungen zur Grundfläche

Veröffentlicht von
Zimmeraufteilung
PIRO4D / Pixabay

Ist der Entschluss für das eigene Haus erst einmal gefasst, geht es an die genaue Planung der Wohnfläche und der Aufteilung der Räume. Bei einem fertigen Haus ohne Wahlmöglichkeit spielt das natürlich keine Rolle. Aber falls selbst Entscheidungen zu treffen sind, ist gerade die Zimmeraufteilung sehr interessant. Letztendlich hängt die genaue Aufteilung der Räume von der Anzahl der Bewohner des Hauses genau wie von der Gesamtgröße ab. Die Zahl der Badezimmer, Abstellräume und ein mögliches Gästezimmer sind ebenfalls zu überlegen. Natürlich ist auch der Außenbereich bei der Aufteilung wichtig. Schließlich sollen dort vielleicht ein Garten, eine Terrasse und sogar eine Garage ihren Platz finden. Zumindest einen Stellplatz für ein Auto einzubauen ist dann schon interessant und erspart später die teilweise nervige Suche nach einem Parkplatz.

Die Zimmeraufteilung gut überdenken

Fensterfront
mosiunterwegs / Pixabay

Bei der Aufteilung der Zimmer geht es im nächsten Schritt um viele weitere Überlegungen beim Massivhaus bauen. Zum Beispiel die Anzahl und die Größe der Fenster. Diese sorgen für ausreichend Licht im Raum und müssen gleichzeitig entsprechend isoliert und gesichert sein. Sonst können vor allem große Fensterfronten dafür sorgen, dass ein Einbruch in das Haus direkt leichter wird. Mittlerweile gibt es allerdings genug Optionen zur Sicherung der Fenster. Auf ausreichend Fenster in den einzelnen Zimmern muss daher niemand mehr verzichten wenn es um den Bau vom Traumhaus geht. Im Idealfall erstellen Architekten den Grundriss vom Haus oder die eigenen Entwürfe werden mit eingearbeitet. Da an dieser Aufteilung später nicht mehr viel zu ändern ist, macht eine gute Zimmeraufteilung vor der Fertigstellung vom Bau immer Sinn.

Frühzeitig Keller- und Speicherräume einplanen

Oft geht es beim Massivhaus bauen erst einmal nur um die eigentliche Wohnfläche. Diese wird normalerweise mit richtiger Begeisterung geplant und schon in Gedanken komplett eingerichtet. Doch auch der Stauraum ist bei einem Haus wichtig und wird im Laufe der Jahre immer mehr vermisst. Normalerweise reicht eine Abstellkammer nicht unbedingt aus und auch eine Gartenhütte ist nicht immer die beste Lösung. Ideal sind ein Speicher oder ein Keller. Gerade die Kellerräume sind zum Lagern von Lebensmitteln und von Weinen gut geeignet. Kellerräume sind in der Regel kühler und bieten je nach Ausbau sehr viel Stauraum. Die Kosten für Kellerräume sind allerdings auch deutlich höher als alle anderen Möglichkeiten für mehr Stauraum im Haus. Ein nachträgliches Unterkellern vom Haus ist kaum noch möglich oder mit besonders hohen Kosten verbunden. Daher ist es wichtig beim Massivhaus bauen vom Beginn an zu überlegen, ob ein Keller vorhanden sein soll oder nicht.

Die Form vom Dach beim Massivhaus bauen beachten

Dachboden Stauraum
Kincse_j / Pixabay

Eine weitere Option für mehr Stauraum ist ein Speicher unter dem Dach. Dort können allerdings nicht so gut Lebensmittel gelagert werden – und Weine mögen ein kühles Plätzchen ebenfalls lieber. Bücher, Kleidungsstücke und Koffer finden aber zum Beispiel bequem Platz in einem Dachboden. Dieser kann nach Wunsch auch ausgebaut und in ein Gästezimmer verwandelt werden. Ein nachträgliches Einbauen vom Speicher ist aber nicht bei einem Flachdach möglich. Auch beim Dachboden ist es daher besser, direkt von Anfang an diese Möglichkeit beim Bau in Betracht zu ziehen. Hinterher wird es nicht unbedingt einfacher, die ursprüngliche Idee zu verändern. Bei den Räumen können zusätzliche Wände schon gezogen oder wieder eingerissen werden. Ein Keller oder ein Speicher sind da schon schwieriger wieder zu entfernen oder im Nachgang noch einzubauen. Ein Keller muss aber auch entsprechend gegen Einbrüche gesichert werden. Sonst kann der Einstieg über eine schlecht gesicherte Kellertür erfolgen. Aber der Schutz vor Einbrüchen kann beim Massivhaus bauen auch in der Bauphase schon überlegt und angegangen werden. Dann kommen am Ende weniger Überraschungen dazu, falls es mit der Sicherheit doch nicht so ganz passt. Die Aufteilung der Räume sowie die Fragen, ob ein Keller und ein Dachboden vorhanden sein sollen, gehören aber zu den wichtigsten Punkten beim Bau.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.